® T. und A. Susdorf, 2012-2016
     Escape to paradise
Weltreise unlimited
Südamerika - kurz, aber knackig...
Wir erinnern uns an Perus Touristenabzocke, an die faszinierende Atacamawüste, an zickige Peruaner und gastfreundliche Chilenen, an abenteuerliche Fahrradtransporte und -verpackungen, an süße Alpakas und Symptome der Höhenkrankheit am Altiplano, an eine über 30stündige Busfahrt, an einen Homestay bei Don Luis und seiner Familie, an einige körperlich und psychisch sehr anstrengende Radtouren.
Im Januar 2014 machten wir uns dann weiterhin mit den Rädern im Gepäck auf nach Südamerika. Peru und Chile (hauptsächlich Atacamawüste und chilenische Seenlandschaft) erkundeten wir in Bussen, Mietwagen und auch mit unseren Fahrrädern.
Peru bereisten wir nur kurz, da aufgrund des bolivianischen Winters sämtliche Highlights in den Anden und Tieflandregenwäldern von starken Regenfällen und Erdrutschen betroffen waren und da uns das Tourismuskonzept (eine einzige Abzocke) und häufige Busüberfälle abgeschreckt haben. Wir bekamen einen kurzen Einblick in die kulturelle Besonderheit peruanischer Städte und in die dazu extrem gegensätzlichen Wüstengebiete mit einfachsten Behausungen der Landbevölkerung. In Chile erwarteten uns äußerst gastfreundliche, weltoffene und lustige Menschen, das Land begeistert durch seine Andersartigkeit und die vielen Landschaftsformen und Klimazonen. Wir fuhren 2,5 Tage am Stück mit dem Bus durch die scheinbar nicht enden wollende Atacamawüste und machten eine kleinere Radreise durch das nördliche Patagonien. An unser dreitägiges Altiplanoabenteuer denken wir noch gerne zurück: diese einzigartige Landschaft muss man einmal im Leben gesehen haben. 
Unsere Reiserouten:
Chile: Arica - Putre - Santiago de Chile - Temuco - Parque Nacional Conguillio - Lago Colico - Villarica - Parque Nacional Huerquehue - Santiago de Chile
Peru:  Lima - Paracas - Arequipa - Tacna
Lauca Nationalpark, Chile