® T. und A. Susdorf, 2012-2022
Weltreise unlimited
Roadtrip nach Montenegro
Wir erinnern uns an die überwältigende Gastfreundschaft der Montenegriner, unzählige Begrüßungsgrappas am Nachmittag,  unsere ersten Offroadtouren in die einsame Bergwelt,  Schneefelder, die uns mehrmals zum Umkehren gezwungen  haben, unzählige tiefe Schluchten und einspurige Bergsträßchen,  die direkt am Abgrund entlang führten und den Touristenrummel an der wunderschönen Bucht von Kotor. Nicht zu vergessen: die vielen Golf 2 der Einheimischen auf den Offroadpisten.     Im Mai 2022 machten wir uns für insgesamt 3,5 Wochen auf den weiten Weg nach Montenegro mit dem Ziel, die einsame  Bergwelt im Hinterland offroad zu bereisen.   Insgesamt 4800km zeigte der Tacho nach unserem Roadtrip über  Österreich, Slowenien und Kroatien, wo wir natürlich auch  Zwischenstopps einlegten.
Montenegro. Ziel unseres Roadtrips war die beeindruckende und einsame Bergwelt des Balkanlandes mit ihren Offroadstrecken. Die Bucht von Kotor ließen wir schnell hinter uns, zu touristisch, zu laut, zu voll. Wir verließen die Küstenregion auf abenteuerlichen Bergstraßen, die hinauf ins Hinterland führen und wurden von einer überwältigenden Kulisse empfangen: hohe Berge, tiefe Schluchten, Hochland mit herrlichen Bergwiesen, einsamen Bergseen und Katuns, urige Dörfer, verkarstetes Gebirge, Höhlen und Stauseen. Da 2/3 der Landesoberfläche auf über 1000m liegen, bewegten wir uns die meiste Zeit zwischen 1000 und 2000m und schauten auch mal 1000m hinunter in die tiefste Schlucht Europas (Tara-Schlucht). Das kleine Land steckt voller landschaftlicher Superlative und hat uns mit seinen gastfreundlichen Menschen sehr begeistert.
Die Route. Bucht von Kotor - Njegos-Gebirge - Niksic - Krnovo-Plateau - Komarnica-Schlucht - Piva-Stausee - Durmitor-Nationalpark - Zabljak - Tara-Schlucht - Biogradska-Gora Nationalpark - Bjelasica - Komovigebirge - Podgorica - Runde über Korita - Skadarsko jezero - Rijeka Crnojevica - Cetinje - Lovcen Nationalpark - Njegusi - Bucht von Kotor