® T. und A. Susdorf, 2012-2018
     Escape to paradise
Weltreise unlimited
Mit dem Camper nach Slowenien
Bohinj See
Mt Triglav
Blick auf Izola
Burg Zuzemberk
Wir erinnern uns an einen perfekten Frühlingsurlaub, an eine gebuchte Bärentour im wackelnden Hochsitz, bei der wir 3 Std.  bewegungslos Vögel beobachtet haben, an eine darauffolgende Begegnung mit einer wildlebenden Bärenfamilie (ganz ohne Guide und Tour), an eine Höhlenerkundung mit Gummistiefeln, Stirnlampe und Boot, an die Touristenmassen in Bled und Umgebung, an wunderschöne  Städtchen an der Adria und an herzensgute Menschen, die sehr gut kochen können.    Im April 2018 bereisten wir dieses wunderbare  kleine Land zwischen Österreich, Kroatien, Italien  und Ungarn zwei Wochen lang mit einem Camper.  Wir fuhren in den Triglav Nationalpark, die Karstlandschaft rund um Cerknica, über Skocjan Jama an die Adria und über das Krka-Tal zurück in die Karawanken.
Slowenien. Ein kleines Land voller Kontraste. Aufgrund der geringen Entfernungen zwischen Alpen, Karstlandschaft, Adria mit mediterranem Flair, Mittelgebirgen und Tiefebene konnten wir innerhalb kürzester Zeit den Standort wechseln. So ließen wir uns treiben, entschieden anhand von Wetter und Laune, auf was wir Lust haben: Höhlenerkundungen, Strandspaziergänge, Nationalparkwanderung oder slowenische Geschichte schnuppern.. Slowenien bietet von allem etwas. Die Slowenen sind sehr angenehme, ruhige Menschen, die exzellente Hausmannskost anbieten (sehr fleischlastig, aber sehr gut!) und das Land bietet zumindest in der Nebensaison sehr viel, was noch nicht vom Massentourismus überlaufen ist. Unser Highlight war eine Bärensichtung direkt neben einem Bauernhof, auf dem wir mehrere Tage übernachtet haben. In Slowenien leben noch Hunderte wilde Bären, denen man sicher nicht zu nah kommen sollte.