® T. und A. Susdorf, 2012-2017
     Escape to paradise
Weltreise unlimited
Wir erinnern uns an... ... kleine Naturparadiese inmitten der stark besiedelten Ostküste, an Strände, die mit Allradfahrzeugen befahren werden, an überdimensionale Zecken, deren Biss sehr wehgetan hat, an einen Laden voller handgearbeiterer Kuckucksuhren aus dem Schwarzwald, an unsere erste und einzige Sichtung von Buckelwalen, an Regenwälder voller Wasserfälle und an unglaublich viele Autos, riesige Wohnmobile und auffallend oberflächliche Menschen.
Three Sisters in den Blue Mountains in der Umgebung von Sydney
Kulturschock an der Ostküste Australiens  
Unsere hohen Erwartungen an Australien wurden bei unserem ersten Besuch enttäuscht, vermutlich weil wir die für uns falsche Gegend ausgesucht haben. Wir erwarteten Natur, Wildnis, Outback und bekamen kleine Naturinseln inmitten einer extrem dicht besiedelten, lauten Ostküste, die in einigen Gegenden mit dem Ballermanntourismus auf Mallorca vergleichbar ist. Doch wir machten das Beste daraus: In der Umgebung der Städte Sydney und Brisbane an der Ostküste Australiens fanden wir zahlreiche tolle Nationalparks, die wir auf ein- und mehrtägigen Wanderungen erkundeten. Glücklicherweise besuchten wir den australischen Kontinent ein zweites Mal und konnten unsere eher negativen Eindrücke revidieren (siehe unten). die Route: Sydney - Royal Nationalpark - Sydney - Blue Mountains Nationalpark - Brisbane (Flug) - Glashouse Mountains - Mapleton Falls Nationalpark - Sunshine Coast - Great Sandy Nationalpark - Lamington Nationalpark - Gold Coast - Brisbane                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        Royal Nationalpark bei Sydney
  Unser Roadtrip durch das rote Zentrum entlang des Stuart Highway
Australien. Mit etwa 3700km Nord-Süd-Ausdehnung und 4000km Ost-West-Ausdehnung ein riesiger Kontinent, der logischerweise voller unterschiedlicher Landschafts- und Klimazonen und unterschiedlicher Menschen steckt. Nach unserem Kulturschock im dicht besiedelten Osten des Landes haben wir auf unserem Roadtrip durch das Outback ein ganz anderes Australien kennengelernt: dünn besiedelt, voller Naturschönheiten und unkomplizierter Menschen. Wir stießen auf die dramatische Geschichte und die heutige Rolle der Aborigines in Australien und lernten einen griechischen Opaljäger kennen. Wir hatten nicht erwartet, dass ein roter Felsen uns so in seinen Bann zieht, dass wir bis heute davon schwärmen. Wir genossen die Freiheit mit einem Campervan: an schönen Orten anhalten und bei wunderbarer Aussicht einen frischen Kaffee genießen. die Route: Darwin - Litchfield Nationalpark - Kakadu Nationalpark - Katherine Gorge/Nitmiluk Nationalpark - Mataranka/Elsey Nationalpark - Devil´s Marples - Alice Springs - Mac Donnell Ranges - Ayers Rock/Uluru - Kata Tjutas/Olgas - Kings Canyon - Coober Pedy - Woomera - Port Augusta - Mt Remarkable Nationalpark - Port Adelaide
                                         Stuart Highway
Anfang September 2012 ging unser Flug von Windhoek über Johannesburg nach Sydney. Einen kleinen Teil von Australiens Ostküste bereisten wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln und einem Mietwagen innerhalb von 5 Wochen.
Wir erinnern uns an einen Emu, der am liebsten in unserem Campervan mitgefahren wäre, an einen Krankenhausbesuch wegen einem Hundertfüßlerbiß, an die Problematik des Petrol Sniffing (Benzin schnüffeln) und staatlich gefördertes Benzin ohne bewusstseinsverändernde Wirkung, an die wirklich einzigartigen Aborigines, an Stechmücken-Invasionen, an wildlebende Wellensittiche, an eine Gänse-Attacke auf einem Roadhouse-Caravanpark, an selbstgemachte Zimt-Pfannkuchen, an die unendlichen Weiten des australischen Outbacks und die Magie des roten Zentrums.
Dass wir den australischen Kontinent noch ein zweites Mal betreten, war eine spontane Idee in Indonesien. Nach 4 Monaten Rucksackreisen wurde es Zeit für eine andere Reiseart und ein kontrastreiches Reiseziel. Ende Mai 2013 flogen wir den kurzen Weg von Bali nach Darwin, stiegen in einen angemieteten Campervan und fuhren damit den Stuart Highway gen Süden durch das australische Outback bis nach Adelaide: eine Durchquerung Australiens von Norden nach Süden, 5660km in 5 Wochen.