® T. und A. Susdorf, 2012-2016
     Escape to paradise
Weltreise unlimited
Unsere Radreise durch Bayern, Österreich und Ungarn
Wir erinnern uns an... einen grandiosen Sommer mit Temperaturen bis 40°C, an Bayerns Biergartenkultur, an eine unerwartete und steile Alpen-Pass-Überquerung mit Biwakübernachtung, an eine wochenlange Pollenallergie, die vorher nicht existierte, an eine Reifenexplosion, an die Freikörperkultur Wiens, an Menschen, die uns bis Ungarn auf dem Donauradweg begleitet haben, an Entmutigungen von zahlreichen Menschen auf unserem Weg nach Mexiko.
Morgenstimmung am Neusiedler See
Am 30. Juni 2013, nach genau 1 Jahr auf Weltreise, betraten wir wieder deutschen Boden. Wir haben das Fahrrad als potentielles Reisemittel für uns entdeckt. Aber bevor wir damit nach Südamerika fliegen, wollten wir erst einmal testen, wie wir damit zurecht kommen und ob unsere Mountainbikes unser Vorhaben auch mitmachen. Also entschieden wir uns für eine zunächst technisch wenig anspruchsvolle Radreise durch Europa: den Donauradweg. Da uns der Donauradweg in Ungarn zu langweilig wurde, änderten wir unsere Route und machten daraus eine Rundreise durch Deutschland, Österreich, Slowakei und Ungarn.
Deutschland. 842km radelten wir durch mehrere, teilweise uns bekannte Regionen Bayerns, erlebten diese aber als und unter Touristen mit inzwischen vielen Vergleichswerten, was eine ganz neue Erfahrung für uns war. Wortkarge Menschen, stark bewirtschaftetes Land und die Folgen der Naturkatastrophe Donauüberschwemmungen waren überall präsent. Immer wieder wurden wir mit dem typisch deutschen Sicherheitsdenken konfrontiert, was zu interessanten Diskussionen führte. Wir schätzten es sehr, uns mal wieder in bekannten Strukturen zu bewegen, die heimische Küche voll auszukosten und einfach mal wieder ein bißchen Energie zu tanken, indem wir einfach “nur” dem Lauf der Donau folgten. Österreich war anfangs sehr ähnlich zu Deutschland, mit der Zeit nimmt man aber große Unterschiede war. Österreich verfügt über viele Naturflächen und ist insgesamt sehr ländlich geprägt, was man an Landschaftsbild und den Menschen erkennt. Wir genossen Österreichs perfekte touristische Infrastruktur, die kulturellen Eigenheiten der jeweiligen Regionen. Insgesamt 1231km legten wir in Österreich zurück: zunächst auf dem kompletten Donauradweg, später quer durch das Burgenland, Kärnten, die Steiermark über die Alpen zurück in Richtung Deutschland. Ungarn. Der Donauradweg verließ die Donau uns führte uns über teilweise stark befahrene Landstraßen durch ausgestorbene und verfallene Ortschaften. Zunächst waren wir begeistert von dem starken Kontrast, den wir seit dem Grenzübergang erlebten, das änderte sich aber schnell. Vor allem die trostlosen Blicke der Menschen dieser Region werden wir nicht vergessen. Wir radelten bis Budapest und fuhren dann zurück nach Östereich. 500km Slowakei. 27km des Radweges führten uns durch die Slowakei vorbei an Bratislava. Zu kurz, um einen Eindruck zu erhalten.
unsere Route: Weismain - Bamberg - Forchheim - Bad Windsheim - Rothenburg ob der Tauber - Gunzenhausen/ Altmühlsee - Eichstätt - Kelheim - Regensburg - Straubing - Deggendorf - Passau - Mauthausen (Österreich) - Melk - Krems - Tulln - Wien - Bratislava (Slowakei) - Rajka (Ungarn) - Komarom - Esztergom - Budapest - Komarom - Mosonmagyarovar - Neusiedler See - Wiener Neustadt - Gloggnitz - Semmering-Pass - Mürzzuschlag - Bruck an der Mur - Knittelfeld - Scheifling - Friesach - St.Veit an der Glan - Ossiacher See - Villach - Spittal an der Drau - Mallnitz - Tauernschleuse - Bad Gastein - Hallein - Salzburg - Burghausen - Simbach am Inn dabei fuhren wir Teilstücke folgender Radwege: Mainradweg, Aischtalradweg, Altmühltalradweg, Donauradweg, Semmering-Radweg, Mürztal-Radweg, Mur-Radweg, Kärtner Kulturradweg, Ossiacher See Radweg, Drauradweg, Alpe-Adria-Radweg, Tauernradweg, Innradweg
Radweg in Ungarn