® T. und A. Susdorf, 2012-2017
     Escape to paradise
Weltreise unlimited
13.02.-16.02.2013 Laos hat uns schnell gezeigt: hier ist der Weg das Ziel. Drei Tage dauert die Reise von Luang Prabang nach Phongsaly, die nördlichste Stadt von Laos. Drei Tage voller Eindrücke. Die Stadt Luang Prabang ist gut zu erreichen und der perfekte Ausgangspunkt für unser Vorhaben: von hier aus fahren Boote über den Mekong zum Nam Ou Fluss. Letzterer entspringt in der entlegenen nördlichen Region Phongsaly. Und genau da wollen wir hin! Luang Prabang wollen wir uns unbedingt anschauen. So viele Reisende haben uns von dieser Stadt vorgeschwärmt.  Aber was wir dort vorfinden, gefällt uns gar nicht. Die Stadt bündelt alle Touristen, die Laos besuchen und dementsprechend ist das Angebot. Aus dem morgendlichen Bettelgang der Mönche wird kurzerhand ein Touristenspektakel, bei dem Mönche und Einheimische distanzlos fotografiert werden. Der Nachtmarkt ist ein einziger Souvenirmarkt, auf dem allerlei Kunsthandwerk aus allen möglichen asiatischen Ländern verkauft wird. Kaufwütige Touristen interessiert nicht, wo die Ware herkommt. Hauptsache billig und ein tolles Mitbringsel. Die vielen Tempel in der Stadt sind interessant, aber in dem Trubel vergeht uns schnell die Lust, noch mehr anzuschauen. Wir machen uns auf den Weg zum Bootsanleger, um für den nächsten Tag ein Ticket zu bekommen. Die Bootsmänner erzählen uns, dass die Boote immer schnell voll sind und man früh da sein muss, um noch einen Platz zu bekommen.            weiterlesen...
Eine abenteuerliche Radreise durch Yucatan/Mexiko 21.09. – 20.11.2013 „Nach Mexiko wollt ihr? Mit dem Fahrrad? Das ist doch viel zu gefährlich! Und dann noch mit solchen Fahrrädern…“ Wem auch immer wir von unserem Plan berichteten, ermutigt hat uns niemand. Dass diese Radreise zu einem der schönsten Reiseabschnitte unserer 21monatigen Weltreise wurde, hätten aber auch wir nicht gedacht. Eigentlich wollten wir ja nach Südamerika. Beim Schmökern in einschlägiger Reiseliteratur und im Internet entschieden wir uns kurzfristig um und buchten einen Flug nach Cancun. Schon während der Fahrt zum Flughafen begann das Abenteuer: Im Radio wurde von einem herannahenden Tropensturm vor der Küste der Halbinsel Yucatans berichtet. Nachdem Mexiko die Wochen zuvor schon von schlimmsten Unwettern und damit zusammenhängenden Überschwemmungen heimgesucht wurde, wurde die Nachricht entsprechend aufgebauscht. Wir flogen trotzdem.             weiterlesen...
Mexikos Baja California mit dem Fahrrad 21.11. - 31.12.2013 Etwa 6 Wochen verbrachten wir an und auf der etwa 1600 km langen Traumstrasse Mex1, die die Baja California von Tijuana im Norden bis La Paz im Süden durchquert. Die Radtour war einer der beeindruckensten und spannendsten Reiseabschnitte unserer Weltreise. Gleichzeitig waren es 1600 km "Blut, Schweiß und Tränen". Ankunft in Tijuana und Beginn der Tour Nach unserer zweimonatigen Radrundtour in Yucatan flogen wir von Cancun über Mexico-Stadt nach Tijuana im Norden der Baja California. Wir erreichten am 21.11. Tijuana am frühen Abend. Das Wetter war wenig einladend. Uns erwarteten unangenehmer Nieselregen und kühle 15° Celsius. Am Gepäckband warten wir auf unsere Fahrräder, die wir gut verpackt in Radkartons verstaut hatten. Einen Schalter für Sperrgepäck gab es nicht. Endlich wurden die Kartons vom Gepäckband hoch befördert. Die Räder passten kaum durch die enge Luke, blieben hängen und eckten mit großer Wucht am Rand der Luke an. Irgendwie gelangten sie doch hindurch, hoffentlich unbeschädigt. Schießlich mussten wir noch durch die Gepäckkontrolle, wo unser Zucker und Milchpulver, das wir noch aus Yucatan übrig hatten genauer unter die Lupe genommen wurde. weiterlesen…